Netzwerkkarte Migration

E

Ausgangspunkt

In einer Region gibt es unterschiedliche Netzwerke mit diversen Organisationsformen, es ist oft schwierig einen Überblick zu erlangen. Immer wieder haben Mitarbeiter*innen der Verwaltung und Akteure der Migrationsarbeit bemängelt, dass es nicht genügend Übersicht und Informationen zu bestehenden Netzwerken gibt.

Das vorliegende Hilfsmittel soll zeigen, wie eine solche Übersicht aussehen kann und soll den Weg dorthin erklären.
Im Downloadbereich am Ende der Seite befinden sich eine Beispielvorlage sowie eine Blankovorlage.

Zielgruppe

Hauptamtliche von Beratungs-, Verwaltungsstellen, Bildungseinrichtungen, Institutionen, Interessierte Ehrenamtliche

Ziele

  • Überblick über vorhandene Netzwerke
  • Vermeidung von Parallelstrukturen
  • Berücksichtigung des Themas Migration/Integration möglichst in allen Lebensbereichen
  • Erkennen von Lücken: wo fehlen Zuständigkeiten, wo werden Themen nicht eingebunden bzw. wird das Thema Integration/Migration nicht berücksichtigt?

Methode

Darstellung der vorhandenen Netzwerke in der Region in einem Strukturplan.

Inhalte/Vorgehen

Die Rastervorlage, um Netzwerke systematisch zu erfassen, wird an Kooperationspartner*innen, Verwaltungsstellen, Bildungsträger etc. zum Ausfüllen weitergereicht.
Eine gesammelte Darstellung der Netzwerke, die sich explizit und implizit mit dem Thema auseinandersetzen bzw. dieses berücksichtigt, soll daraus entstehen.
Die Sammlung erfolgt über unterschiedliche Zugänge, wie Bildungsträger, Soziale Einrichtungen und Verwaltungsstellen.
k

Sonstiges

Es ist zu beachten:
Welche Informationen werden benötigt, werden dargestellt?
Wie gelangt man an die notwendigen Informationen?
Werden die jeweils Verantwortlichen genannt, werden Kontaktdaten hinzugefügt?
Wie findet eine Veröffentlichung/Verbreitung der Ergebnisse statt?
    Europa foerdert
Das Projekt T:RIM wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert