Fachforum: Berufliche Orientierung und Begleitung für Neuzugewanderte

E

Ausgangspunkt

Die Bedarfslage in der Integration neuzugewanderter Menschen in den Beruf hat sich in den letzten Jahren gewandelt: Nachdem viele der „Anfangsproblematiken“, z.B. bei der Unterbringung der Menschen, Regelung von aufenthaltsrechtlichen Fragen, geklärt sind, wollen viele Neuzugewanderte eine echte berufliche Perspektive entwickeln und selbstständig für den eigenen Lebensunterhalt sorgen. Hier fehlen noch feste Strukturen und Abläufe (z.B. um die Übergänge zwischen Schule und Beruf zu optimieren), auch gibt es noch Lücken in den Zuständigkeiten. Zusätzlich braucht es ein gutes Unterstützungssystem in der Ausbildung, um eine erfolgreichen Abschluss zu gewährleisten. Dieses Forum kann einen Auftakt dazu bilden, um relevante Akteur*innen zusammenzubringen, Ideen zu entwickeln und Zuständigkeiten zu definieren.

Zielgruppe

Hauptamtliche, Ehrenamtliche, Multiplikator*innen, interessierte Migrant*innen

Ziele

Austausch, Vernetzung, Entwicklung von passenden Angeboten und Strukturen

Format

Niedrigschwelliges Kursformat ohne Zugangsvoraussetzungen, Kurse unterteilt nach Herkunftssprache

Inhalte/Vorgehen

• Ggf. Zeit für Austauschrunde/Vorstellung/Vernetzung einplanen • Thematisch passende Vorträge als Vorbereitung für die Arbeitsgruppen, z.B. von der Initiative VERA (Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen) • Bearbeitung der Themen in 2 Workshops: berufliche Orientierung & berufliche Begleitung, Sammlung von Themen und Vorstellung in der Abschlussrunde, Priorisierung und Verteilung von „Arbeitsaufträgen“/Zuständigkeiten

Referent*in/Dozent*in

• Bei Good-Practice: Auf Vergleichbarkeit mit eigener Region achten (z.B. eher ländliche Region mit schwacher Infrastruktur vs. Angebote aus der Großstadt) • Themen-Input: Hier Referent*innen wählen, die über ausreichend praktische Erfahrung mit der Zielgruppe verfügen.

Zeitraum/Dauer/Gruppengröße

Einmalige Veranstaltung als Auftakt für regelmäßige Arbeitsgruppentreffen; Gruppengröße je nach Interesse bis zu 50 Personen

Räumlichkeiten und Ausstattung

• 1 großer Vortragsraum mit entsprechender Bestuhlung, Leinwand, Beamer, Tische für Mittagspause/Catering • Teeküche sollte möglichst vorhanden sein • Mind. 2 weitere Räume für Workshops/Arbeit in Gruppen • Mind. 3 Stellwände und/oder Flipcharts mit Moderationsmaterialien • Namensschilder, Teilnahmeliste, Teilnahmebescheinigung, Programm/Ablauf • Flyertisch (Angebotsflyer anderer Einrichtungen) • Informationstafel mit vorhandenen Angeboten zu dem Thema bzw. Sammeln von vorhandenen Angeboten

Ausgaben/Positionen

• Honorare für Referent*innen + • Fahrtkosten • Materialkosten (Flipchartpapier, Moderationskarten, Stifte etc.) • Ggf. Raummiete • Kaffee/Tee/Kekse • Catering für Mittagspause
w

Werbung

E-Mail Verteiler, Flyer in digital und print, 1-2 Wochen vorher Presseartikel, Ankündigungen auf eigener Homepage, Werbung durch Kooperationspartner*innen
k

Sonstiges

Teilnahme mit vorheriger Anmeldung (bis 10 Tage vorher), damit die Tagungsmappe/Namensschilder etc. vorbereitet werden können und ggf. Catering/Bestuhlung angepasst werden kann.

Erreichbarkeit für Teilnehmende im Blick behalten und ggf. bei der Einladung Hinweise hinterlegen.

Aushang: „Auf dieser Veranstaltung werden Fotos gemacht“ (siehe Download). Weitere nützliche Vorlagen befinden sich am Ende der Seite zum Download.

    Europa foerdert
Das Projekt T:RIM wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert