Vernetzungstreffen der Ehrenamtskoordination

E

Ausgangspunkt

Im Landkreis Northeim existieren diverse Initiativen und Vereine, die sich ehrenamtlich für die Integration geflüchteter Menschen einsetzen. In jeder dieser Initiativen befindet sich mindestens eine Person, die übergeordnete koordinative Aufgaben für die Ehrenamtlichen des Ortes oder des näheren Umkreises übernimmt. Zur Vernetzung werden diese Ehrenamtskoordinator*innen alle drei Monate von der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Landkreises zu einem Treffen eingeladen. Teilweise nehmen daran auch die Flüchtlingssozialarbeiter*innen, die Bildungs- und Sprachkoordination oder speziell geladene Referent*innen teil.

Zielgruppe

Ehrenamtliche, Landkreismitarbeiter*innen im Bereich Integration

Ziele

• Vernetzung
• Bedarfsabfrage
• Informationsweitergabe
• Fortbildung

Format

Das Vernetzungstreffen findet alle drei Monate bei einer der Flüchtlingsinitiativen oder im Kreishaus des Landkreises Northeim statt. Wesentliche Bestandteile sind der Austausch über aktuelle Themen aus den Initiativen respektive des Landkreises sowie ein informativer Input von dritter Seite.

Inhalte/Vorgehen

Das Vernetzungstreffen der Ehrenamtskoordination folgt in den meisten Fällen festen Mustern. Die Einladung dafür geht stets von der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe aus. Zu Beginn des Treffens erfolgt eine Begrüßungs- und soweit notwendig auch Vorstellungsrunde. Anschließend tragen Landkreisvertreter aktuelle Informationen vor, die im Rahmen der Integration von Flüchtlingen von Belang sind. Beispiele dafür sind aktuelle Sprachkurse in den Kommunen, aktuelle Zahlen von Neuzugewanderten oder Informationen über Fördermöglichkeiten. Danach erhält jeder Teilnehmende die Gelegenheit, Aktuelles aus der Initiative mitzuteilen. Allerdings soll in diesem Format davon Abstand genommen werden, Einzelfälle zu besprechen. Es kann aber vorkommen, dass eine ähnliche Herausforderung für Mehrere besteht und man gemeinsam nach Lösungsansätzen sucht. Ein fester Bestandteil ist inzwischen auch ein Input von dritter Stelle. Das kann der Vortrag eines Referierenden zu rechtlichen Thema (Jobcenter, Wohnungsverwaltung, etc.). Das Treffen schließt mit der Bekanntgabe von Terminen.

Referent*in/Dozent*in

• Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Landkreises Northeim
• Referent*in nach Thema

Zeitraum/Dauer/Gruppengröße

Alle drei Monate/ 3 Stunden/ 10-15 Personen

Räumlichkeiten und Ausstattung

• Initiative oder Landkreisgebäude
• Kaffee, Tee und Kekse, alkoholfreie Erfrischungsgetränke

Ausgaben/Positionen

Kaffee, Verpflegung usw.
w

Werbung

Alle Teilnehmenden werden ca. drei Wochen im Voraus eingeladen. Der Termin für das kommende Vernetzungstreffen wird aber schon beim jeweiligen Treffen festgelegt.
k

Sonstiges

Ggf. einen Hinweis zur Anfertigung von Fotos aufhängen.
    Europa foerdert
Das Projekt T:RIM wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert