Fachtag „Perspektiven für zugewanderte Frauen“

E

Diese Veranstaltung wurde von der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft im Landkreis Northeim, in Kooperation mit dem T:RIM-Projekt durchgeführt.

E

Ausgangspunkt

In diversen Runden bzw. Arbeitsgruppentreffen wird häufig die fehlende Anbindung bzw. der fehlende Zugang zu der Zielgruppe „zugewanderte Frauen“ angemerkt. Verschiedene Anbieter*innen von Beratung/Kursen und Freizeitangeboten haben Bedarf, das eigene Portfolio anzupassen und für die Zielgruppe zugänglicher zu machen. Mit der Fragestellung Passgenau= passt genau? können Interessierte sich auf diesem Fachtag dem Thema widmen.

Sonstiges

Es ist zu beachten:
Welche Informationen werden benötigt, werden dargestellt?
Wie gelangt man an die notwendigen Informationen?
Werden die jeweils Verantwortlichen genannt, werden Kontaktdaten hinzugefügt?
Wie findet eine Veröffentlichung/Verbreitung der Ergebnisse statt?

Zielgruppe

Hauptamtliche, Ehrenamtliche, Multiplikator*innen, interessierte Migrant*innen

Ziele

Austausch, Vernetzung, Optimierung der eigenen Angebote, sodass ein Mehrwert für die Zielgruppe entsteht

Format

Fachtag mit Vorträgen/Good-Practice Beispielen und themenzentrierten Workshops/Arbeitsgrupp

Inhalte/Vorgehen

  • Mit der Leitfrage passgenau = passt genau? Soll bearbeitet werden, ob die eigenen Angebote für die Zielgruppe „zugewanderte Frauen“ zielgruppengerecht konzipiert sind, was noch fehlt und wo weitere Bedarfe liegen. Auch die Erreichbarkeit der Zielgruppe wird diskutiert.
  • Interessierte erhalten Informationen über das Thema Frau/Gender im interkulturellen Kontext und bekommen Anregungen für mögliche Maßnahmen/Angebote für Migrantinnen bzw. Anpassung des eigenen Angebots auf die Zielgruppe.
  • Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung
  • Kombination aus Vorträgen und Arbeitsgruppen
  • Um den Tag abwechslungsreich zu gestalten, bietet es sich an, verschiedene Methoden zu kombinieren: Vorträge, kurze Kennenlernrunden/Speed-Dating, intensive Workshopphase.

Die genaue Ausgestaltung des Ablaufs und der einzelnen Bausteine wird mit den Refernt*innen besprochen.

 

Referent*in/Dozent*in

  • Bei Good-Practice: Auf Vergleichbarkeit mit eigener Region achten (z.B. eher ländliche Region mit schwacher Infrastruktur vs. Angebote aus der Groß-stadt)
  • Themen-Input: Hier Referent*innen wählen, die über ausreichend Erfahrung mit der Zielgruppe verfügen (z.B. DaMigra).

Zeitraum/Dauer/Gruppengröße

Einmalige oder jährliche Veranstaltung (Veranstaltungsreihe), die sich über einen Arbeitstag streckt.
Gruppengröße je nach Interesse bis zu 50 Personen.

Räumlichkeiten und Ausstattung

  • 1 großer Vortragsraum mit entsprechender Bestuhlung, Leinwand, Beamer, Tische für Mittagspause/Catering
  • Teeküche sollte möglichst vorhanden sein
  • Mind. 2 weitere Räume für Workshops/Arbeit in Gruppen
  • Mind. 3 Stellwände und/oder Flipcharts mit Moderationsmaterialien
  • Eventuell Tagungsmappe mit Namensschilder, Teilnahmeliste, Teilnahmebescheinigung, Programm/Ablauf
  • Flyertisch (Angebotsflyer anderer Einrichtungen)

Ausgaben/Positionen

  • Honorare für Referent*innen + Fahrtkosten
  • Materialkosten (Flipchartpapier, Moderationskarten, Stifte etc.)
  • Ggf. Raummiete
  • Kaffee/Tee/Kekse
  • Catering für Mittagspause
w

Werbung

E-Mail Verteiler, Flyer in digital und print, 2 Wochen vorher Presseartikel, Ankündigungen auf eigener Homepage, Werbung durch Kooperationspartner*innen
k

Sonstiges

  • Zur Durchführung ist eine Kooperation mit der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft (falls vor Ort vorhanden) sinnvoll!
  • Teilnahme mit vorheriger Anmeldung (bis 10 Tage vorher), damit die Tagungsmappe/Namensschilder etc. vorbereitet werden können und ggf. Cate-ring/Bestuhlung angepasst werden kann.
  • Erreichbarkeit für Teilnehmende im Blick behalten und ggf. bei der Einladung Hinweise hinterlegen
  • Fotohinweis nicht vergessen.
    Europa foerdert
Das Projekt T:RIM wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert